LOSLASSEN

  Leere macht sich breit in mir…… Wohltuende Leere. Ich fühle mich erleichtert und erlöst. Tag für Tag gewinne ich mehr Leichtigkeit und Lebensfreude. Absehbar war das am Anfang gar nicht. Es benötigte eher das Gefühl Selbstüberwindung in Verbindung mit der Fähigkeit zu leiden. Ich stecke gerade mitten in einer Fastenwoche in einem Kloster in der Schweiz. Jeder der schon einmal heilgefastet hat, weiß wovon ich spreche. Folgende Szenerie: Eine Gruppe von Menschen sitzen am Tisch und trinken literweise BrennnesselWeiterlesen

Working with the given

Wie kann ein Leben gelingen? Wie richte ich mich neu aus? Welche Feinjustierungen oder radikalen Einschnitte braucht eine Veränderung? Welche Umbrüche sind nötig? Beim Sichten und Ordnen der neuen Einsichten und Draufsichten auf mein Leben, und der Frage des Einbettens  in meinen Alltag, stieß ich eher durch Zufall auf die alte, japanische Patchworktechnik „Boro“. Die Boro-Technik, etwa zweihundert Jahre alt, ging aus großer Armut und Knappheit hervor, um die zerschlissene Arbeitskleidung der japanischen Reisbauern immer und immer wieder zu reparieren.Weiterlesen

Ankommen

Ankommen kann nur jemand, der vorher aufgebrochen ist. „Aufgebrochen“, ein Wort mit spannendem, doppeldeutigem Sinn. Aufgebrochen, und damit für mich erlebbar geworden ist so einiges auf meiner Reise durch Indien. Verkrustungen gelöst, Neues offenbart. „Alle Reisende haben eine heimliche Bestimmung, die der Reisende nicht ahnt“- Matin Buber Was habe ich gesucht – was habe ich gefunden? Da lockte erstmal die Auszeit – Abstand zwischen mich und mein alltägliches Leben zu bringen. Erlebt habe ich eine Anderszeit, in der ich eine AndereWeiterlesen