Haut ab

An manchen Tagen scheint die Sonne viel zu laut, denn in mir hat sich eine graue Nebelwolke hartnäckig festgesetzt. Irgendwo zwischen gestern und heute habe ich meinen roten Faden verloren. Der Zugang zu meinen inneren Quellen ist vertrocknet. Lustlosigkeit lautet das Credo des Tages, ich irre herum und trage meinen Körper, wie eine absichtslose Tasche durch den Tag. Ich erlebe solche Stunden  wie eine innere Häutung, irgendetwas blättert ab, eine neue Seelenschicht kommt zum Vorschein, aber es existiert noch keineWeiterlesen

Alles aufs Spiel setzen

Die Ferien haben begonnen…. Früher als meine freien Tage noch nicht Urlaub hießen, hat mich vor den großen Sommerferien immer eine heilige Aufregung erfasst. Jetzt konnte  endlich das große Ausatmen beginnen. Von früh bis spät  wurde alles aufs „SPIEL“ gesetzt! Es wurden Deckenzelte im Garten errichtet, Lager gebaut mit Geheimzugängen, Pfützenwassersuppe mit Blatteinlage gekocht und mit  gesammelten Weinbergschnecken ein Rennen veranstaltet. Abends, wenns zum Einschlafen noch zu stickig im Zimmer war, heimlich den hellroten Lippenstift von Mama zum Aufpeppen  derWeiterlesen

Entdeckergeist

So nun ist es soweit… Ich bereise eine neue Landschaft. Ganz bequem, noch von Zuhause aus… Aber mit der gebührenden Aufregung im Gepäck……Ich blogge…..Ich betrete einen für mich ganz neuen Raum.  Einen Spielraum wünsche ich mir, zum WiederEntdecken meiner Spielfreude, denn ich habe festgestellt, dass ich kaum noch spiele. Alles in meinem Leben wird von einer gewissenhaften Ernsthaftigkeit durchwoben, ist immer einem Zweck unterworfen. Der Entdeckergeist in mir, meine Spielernatur wird nur noch wenig abgefragt. Das soll sich ändern. EmmanuelWeiterlesen